Allgemein

Kleine Abkühlung? Schneller Eistee!

Einen wunderschönen Abend Ihr Lieben!

Während ich vor ein paar Tagen gerade dabei war, an einem weiteren Blogpost für euch zu basteln, stand mir der Sinn nach einem alkoholfreien (!) Kaltgetränk.  Sonst wird das ja nichts mit Wortfindung und Rechtschreibung und so. Außerdem heißt es, man soll bei der aktuellen Hitzewelle ja viel Trinken. Am Besten eben nunmal auch alkoholfrei.:-)

Das kennt ihr doch bestimmt auch. In vielen – vorzugsweise amerikanischen – Büchern steht doch immer „ich genoss auf der Veranda bei einem eiskalten Eistee den Sonnenuntergang,“. Oder so ähnlich. Jedenfall trinken immer alle Eistee. Das wollte ich auch.

Veranda: Check. Sonnenuntergang. Check. Eistee. Dauert jetzt ewig. Erst kochen, dann abkühlen, dann kalt stellen. Dann erst genießen. In dieser Reihenfolge ist bei strenger Einhaltung aller Zieh- und Kühlzeiten dann rein rechnerisch schon wieder Morgenkaffeezeit.

Eine Lösung musste her. Dunkel erinnerte ich mich an ein Rezept aus meiner Kindheit, das mir damals nicht schmeckte, weil eben Schwarztee die Basis bildete.

Recherchiert, telefoniert, et voila, hier ist es für euch. Das Tolle daran ist, ihr bereitet es vor, habt Reserven für längere Zeit und könnt direkt lossüffeln, weil es eben ein Konzentrat ist.

Ihr braucht :

  • 14-15 Beutel Schwarztee
  • 700 ml Wasser
  • 320 ml Pfirsichnektar
  • 250 Gramm Rohrzucker
  • 2 Päckchen Zitronensäure

    Ganz einfach geht es nun weiter:

Wasser zum Kochen bringen, die Teebeutel reinpacken, Deckel drauf, aufpassen, dass alle Teebeutel mit Wasser bedeckt sind und 15 Minuten ziehen lassen.

Danach den Pfirsichsaft, den Zucker und die Zitronensäure dazu, gut verrühren und unter Rühren kurz aufkochen lassen.

Anschließend in saubere, heiß ausgespülte Glasflaschen füllen und fertig ist euer Konzentrat. Das müsst ihr dann einfach nach Geschmack in eine Karaffe füllen und mit kaltem Wasser ergänzen: Eis rein, Zitrone rein und „Check!“ da ist der Eistee!:-)

IMG_2421

Selbstverständlich könnt ihr die Zuckermenge bis 500 Gramm erhöhen, dann wird das Konzentrat eher sirupartig. Uns ist es so süß genug.

Die Petterhuskinder lieben den Tee mit Früchtetee und ohne Pfirsich. Probiert es aus! 🙂

IMG_2422

Sonnige Tage wünsche ich euch und viel Spaß beim Nachkochen!

Herzlichst,

Eure Stephanie

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s