Allgemein · Gartenplanung

Kleines Gärtchen

Hej hej!

Heute gibt es ausnahmsweise keine Bilder aus und ums Petterhus für euch, denn erstens hat sich drinne so gut wie gar nichts verändert und zweitens will ich euch kurz in meine Gartenplanung einweihen. Die ist aktuell nämlich ein ganz großes Thema bei uns und ich kann es kaum erwarten, loszulegen. Denn während draußen eine weisse Schneedecke und frostige Temperaturen die Natur zum Schlafen bringen, bin ich schwer mit der Gestaltung und Planung unseres Gärtchens beschäftigt.

IMG_2065

Knapp 230qm stehen uns zur Verfügung. Was nicht heißt, dass meine Gedankengänge entsprechend wenig Zeit in Anspruch nehmen würden. Die letzten Monate habe ich auf ganz wundervollen Blogs gestöbert, in Gartenzeitschriften geblättert, mich beim NABU informiert und versucht, möglichst viele der wunderbaren Ideen in meine Pläne zu integrieren. Spannend wird auch, all diese Ideen in dieser winzigen Fläche auch umzusetzen.

Nicht zu vergessen  sind meine unzähligen Gespräche mit den verschiedensten Gartenplanern und -bauern. Von wenigen Ausnahmen abgesehen, konnte ich leider nur vereinzelt Verständnis und Interesse für und an einem Bauerngarten erkennen. Der Trend geht momentan zu Golfrasen und eingesperrten Steinen. (Oder wie nennt man gleich die Zäune die mit Steinen gefüllt werden?)

Und nun?

Selbermachen heißt die Devise. Das spart uns eine Menge Nerven und schont den Geldbeutel.

Die geraden Linien mögen zu den etwas kantigeren Häusern wunderbar passen, ums Lille Petterhus kann ich mir das nicht vorstellen.

 Grundsätzlich möchte ich ganz unbedingt einen Garten, der sich vor allem für seine Bienen- und Vogelfreundlichkeit auszeichnet. Ich liebe es, wenn es im Sommer brummt, zirpt und wuselt. Was gibt es Entspannenderes, als in einer freien Minute den Bienen bei ihrer Arbeit zuzusehen? Auch für die Kids wäre es schön, wenn sie dadurch ihr Natur- und Umweltbewußtsein noch verstärken könnten. Mir ist es wichtig, ihnen etwas „mit auf den Weg“ zu geben. Was sie später damit anfangen, sei ihnen überlassen. Heimlich habe ich die Hoffnung, dass sie später vielleicht auch umsichtig mit unserer Umwelt umgehen. Momentan bin ich froh, wenn wenigstens der Müll in dem dafür vorgesehenen Abwurfbehältnis landet.

Ich muss Euch gestehen, als kürzlich Fragen wie: “ Wofür braucht man Nistkästen? Und warum sterben die Bienen?“ aufkamen, habe ich für mich und den Rest der Petterhusfamilie den Entschluß gefasst, Heulen bringt nix, wir müssen etwas tun.

Palmöl und Plastik haben ab sofort Hausverbot im Petterhus. Aber das ist ein anderes Thema. Zurück zum Garten:

IMG_2060

Diesen Sonnenaufgang durfte ich übrigens vor einigen Tagen genießen…

Natürlich dürfen in unserem Garten Stauden und Kletterrosen nicht fehlen. Hortensien, Holunder, und die gute alte Clematis werden uns hoffentlich beglücken sowie auf jeden Fall eine Wildblumenwiese. Darauf freue ich mich ganz besonders. Das häufige Mähen entfällt, stattdessen gibt’s Natur pur und was fürs Auge. 😉

Hier zeige ich euch einen kleinen Vorplan:

Garten

Ich gebe zu, mein alter Kunstlehrer hatte nicht ganz unrecht mit seiner Aussage, ich sei völlig „talentfrei“. Nehmt’s mir nicht übel, aber ich habe mein Bestes gegeben. Wirklich. Genau wie früher.

Mir war wichtig, dass das „Grundgerüst“ für unseren Garten steht. Gärtchen müssen wachsen, sie sollen und dürfen sich verändern. Hinzu kommt, dass sich bei einem Naturgarten  die Pflanzen selbst „umsetzen“ dürfen. Das ist dann natürlich klasse, wenn nicht nur ich mir „was anders überlege“. Sozusagen „Sich-selbst-umdekorierende-Pflanzen“. Schon Knaller finde ich.

Ein klitzekleines bisschen Nutzgarten gehört auch zu einem Schwedenhaus, habe ich lesen dürfen. Grundsätzlich sitze ich aber lieber nichts tuend und staunend (vielleicht noch mit einer Tasse Kaffee ) im Garten, als dass ich mir über Schnecken- und Würmerabwehr auf meinem Salat Gedanken machen möchte. Deswegen wird es sicherlich das ein oder andere Apfelbäumchen in unseren Garten schaffen und auch die gute Him- und Brombeere wird eine Einladung erhalten.

Blümchen schneiden geht auch noch, genau aus diesem Grund fand ich auch die Wildblumenwiese äußert sympatisch.

wildblumenwiese original CH-G

Quelle: Internet

Weil ich nicht möchte, dass es zu einem „Meet and greet“ zwischen fremden Hunden und den Haustieren aus dem Petterhus kommt, werden wir um unser  gesamtes Grundstück noch einen Staketenzaun aus Kastanienholz bauen. Und weil ich keinen Metallzaun wie im Zoo möchte, wird es nun eben Stakete. Einen weißen Holzzaun finde ich ganz nett, das wiederum fand aber Herr Petterhus nicht spannend.

IMG_2066Quelle: Nette Fast-Nachbarn

Mein Favorit war aber bislang ganz klar dieses Exemplar:

130810-42Quelle: Internet

Na, erkennt ihr es? Auf unserer letzten Tour durch Schweden durfte ich das Haus von Michel (der ja in Schweden Emil heisst) „in echt“ sehen. Was ich aber nun wirklich Knaller fand, war der Zaun. 🙂

Einen kleinen Bereich könnte ich mir aber auch ohne Zaun, dafür aber mit einer „hundeundurchlässigen“ Hecke vorstellen. Was sich hervorragend dafür eignet (auch als Einbruchs- und leider auch Kinderabwehr) ist eine Weißdornhecke. Sie blüht zwar wunderschön, ist aber sehr dornig und gerne auch sehr groß..

Bedeutet Schneiden, bedeutet Arbeit, bedeutet, dass ich mir das ganz genau überlegen muss. Aber schön aussehen tut sie schon, oder? 😉

Spierstrauch-HeckeQuelle: Internet

Vielleicht habt ihr ja noch ein paar schöne Ideen für mich? Ich freue mich natürlich sehr, von euch zu lesen. Der nächste Post sitzt auch quasi schon in den Startlöchern (oder steht man in den Startlöchern?) und es dauert sicher nicht so lang wie dieses Mal..

Bis ganz bald,

IMG_2069

Eure Stephanie

 

Advertisements

5 Kommentare zu „Kleines Gärtchen

  1. Liebe Stefanie,
    einen schönen Garten hast du dir da überlegt! Wir sind aktuell auch am Anfang unserer Gartenplanung, unser Häuschen wird gerade fertig und wir werden innerhalb der nächsten drei Wochen endlich umziehen! Unser Gartenplaner ist zum Glück mit mir auf einer Wellenlänge, nix Gradliniges, gerne etwas wild und mit möglichst viel blühenden Blumen und Insektenfreundlich. Wir haben allerdings etwas mehr Garten zu füllen, gut 500 qm müssten das noch sein. Mal sehen, was uns da noch einfällt. Ich warte auf jeden Fall gespannt auf neue Anregungen! 🙂

    Liebe Grüße
    Eva

    Gefällt mir

    1. Liebe Eva, wow! Du bist trotz Umzug mit Gartenplanung beschäftigt? Hut ab, das hätte ich nicht geschafft 🙂 Ist aber auch ein schönes Thema wie ich finde, und unglaublich vielseitig. Ständig entdecke ich Neues 🙂 Es freut mich sehr, dass dir meine Ideen gefallen und auch, dass es noch mehr umweltfreundliche Gärten geben wird. Ich hoffe, ich kann bald Bilder präsentieren 🙂 Alles Gute für euren Umzug und – natürlich auch für den zukünftigen Garten 🙂 Liebe Grüße Stephanie

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s