Allgemein · Heizung

Unsere Heizung – oder wie es warm wird im Petterhus

Hej! Der Frühling macht eine kurze Verschnaufpause und wie ich finde, ist das der passende Moment, um Euch über unsere Heizung zu berichten. Grundsätzlich ist das ja gar nicht so mein Thema. Heizung und so. Da aber diese Dinger auch nicht immer optische Highlights darstellen und gerne mal viel Platz im Innen- und Außenraum benötigen, war es nun doch plötzlich gar nicht mehr so uninteressant für mich.

Wir haben uns sowohl im Erd- als auch im Obergeschoss für Fußbodenheizung entschieden. Auch wenn uns sehr wohl bewusst ist, dass die Vorlaufzeit etwas länger ist, und ein Kinderzimmer vielleicht nicht so schnell warm ist wie es der kleine Bewohner hin und wieder wünscht. Umgekehrt befinden sich kleine Menschen überwiegend bodennah und somit werden kleine Füße nun doch schneller warm als bei konventionellen Heizungen, diese scheiden bei mir jedoch schon aus rein optischen Gründen aus. Ganz zu schweigen von der Reinigung der Heizkörper.. Brrrrrr..

Um es in den Badezimmern dann auch richtig kuschelig zu haben, werden wir hier mit elektrischen Handtuchwärmern kombinieren. Da diese ja nur zusätzlich zum ohnehin schon warmen Bad zuheizen, hält sich der zusätzliche Stromverbrauch dann sehr in Grenzen. Eine zusätzliche Warmwasserleitung für drei Heizkörperchen im Haus fand ich irgendwie suspekt.

Außerdem wollten wir eine kleine Heizung.  Nicht so ein Riesenteil. Mit wenig Rohren drumherum. Ich hatte nämlich ein kleines „Heizungstrauma“ nachdem ich in einem Haus eines anderen Schwedenhausanbieters eine Luft- Wärme-Pumpe gesehen hatte, die sooo viele Rohre hatte, dass nahezu der komplette HWR damit befüllt war. Dann wird aus einem Hauswirtschaftsraum im Nu ein Technikraum. Und was manch einem Mann womöglich Freudentränen in die Augen treibt, sorgt bei mir eher für akute Panikattacken.

Was auch gar nicht geht, zumindest für ein Schwedenhaus, oder wenigstens für ein Lille Petterhus, ist so ein – ich nenne es mal – „Außenpropeller“ der Heizung.

Nein. Das geht nicht. Niemals.

Unsere Heizung macht das nicht. Sie ist toll. Kaum größer als ein Kühlschrank und die paar Rohre, die oben an ihr dranhängen werden noch versteckt werden. Und kein „Außenpropeller“. Ich liebe sie jetzt schon, sie hat den wundervollen Namen

Nibe F 750

img_0623.jpg

Ok, das hässliche Pappding (drunter versteckt sich der Sicherungskasten) hätte man vorher abnehmen können, ich gelobe Besserung 😉

So Ihr Lieben, das war’s schon für heute. In den nächsten Tagen mache ich nochmal ausführlich Bilder von unserer Elektro – und fertigen Sanitärinstallation. Ich freue mich, wenn Ihr wieder dabei seid 🙂

IMG_0637

 

Habt’s fein, Eure Stephanie

Advertisements

3 Kommentare zu „Unsere Heizung – oder wie es warm wird im Petterhus

    1. Hallo Markus! Nein, das ist eine Abluft-Wärmepumpe.
      Sie führt verbrauchte Raumluft ab, während über „Fresh-Air-Ventile sauerstoffreiche Außenluft nachgeführt wird.
      Die in der Abluft enthaltene Wärmeenergie wird nicht einfach hinausgelüftet, sondern dann zur Gebäudebeheizung und zur Warmwasserbereitung genutzt. Liebe Grüße Stephanie

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s